Hochwasser und seine Folgen:Aufsteigende Feuchtigkeit mit Horizontalsperre bekämpfen

Aufsteigende Feuchte nach dem Hochwasser ist ein problen, welchem Sie mit einer zusätzlichen Horizontalsperre begegnen können

Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser

Was tun, wenn Hochwasser Ihr Haus erreicht hat und das unterste Stockwerk überflutete. Anpacken und aufräumen ist das Gebot der ersten Stunde. Dabei aber möglichst Dokumentieren, was Sie wegwerfen mussten. Machen Sie Fotos von den Gegenständen und lassen Sie sich von einem glaubwürdigen Zeugen bestätigen das der Gegenstand den Sie entsorgten nicht mehr brauchbar war. Am besten sofort und schriftlich.

Denken Sie bitte nicht den Teppich, müssen Sie aufheben um ihn den Schadenregulierer Ihrer Versicherung vorzeigen zu können.

Auheben sollten Sie nur das, was Sie sehr schnell trocknen können. Sie verseuchen sonst Ihr Haus mit Schimmelpilzsporen, dass ist dann kein Spass. Ihre Versicherung brauch dafür nicht aufkommen, denn Sie sind verpflichtet den Schaden nach besten kräften zu begrenzen.

Vorbereitung auf das nächste Hochwasser

Damit das nächste Hochwasser Sie nicht kalt erwischen kann, sollten Sie aktiv werden in der Trockenzeit. Dokumentieren Sie durch Fotos wie Ihre überflutugsgefährdeten Räume aussehen, welche Wertgegenstände sich darin befinden. Sie haben zum Einen bei dem nächsten Schaden leichteres Spiel bei der Versicherung, anders herum ist die eine gute Gelegenheit mal seine Versicherungssumme zu prüfen. Man erschrickt sich wenn man mal die Küchenschubladen öffnet und jeden Löffel, jeden Teller und den Käseschaber u.s.w. mal Wertmäßig auflistet. Da kommt einiges Zusammen, an das man gar nicht glaubt..

Elementarschadenversicherung gegen Hochwasser

Eine Elementarschadenversicherung ist extrem teuer dort, wo man sie braucht, nämlich in Hochwassergefährdeten Gebieten. Trotzdem sollte man einmal überlegen wie teuer es ist, wenn man jedes Jahrzehnt sein Hab und Gut verliert.

Evakuierung der Wertgegenstände planen

Haben Sie Räume die gegen Überflutung absolut sicher sind? Prima, dann planen Sie schon in der Trockenzeit wie Sie diese gegen aufsteigende Feuchtigkeit mit einer Horizontalsperre schützen. Solch eine Horizontalsperre kann dafür sorgen, das dass im unteren Geschoss stehende Wasser nicht kapillar in das obere Geschoss aufsteigen kann. Solche Horizontalsperren sind normalerweise nur im Kellerbereich des Hauses vorhanden. In Überschwemmungsgebieten würde ich solch eine Horizontalsperre aber auch nochmal über der Hochwasserlinie einplanen. In der Regel bekommt man solch eine Horizontalsperre schon für ca. 100 € je m, je nach Mauerstärke.

Wenn keine sicheren Geschosse vorhanden sind muss guter Rat nicht teuer sein. Verständigen Sie sich mit Ihren Nachbarn denen es genau so geht und Mieten sich eine Scheune an einem sicheren Ort. Wenn man sich die Kosten mit mehreren Nachbarn teilt wird das nicht teuer und man hat nebenbei Unterstellmöglichkeiten für Boot, Caravan und Platz für Hobbys. Wenn das Hochwasser im anmarsch ist, werden Sie nichts mehr bekommen.

 

Bereiten Sie das nächste Hochwasser vor, dann bleiben die Schäden in Grenzen

Bausachverständiger hilft beim Hauskauf

Bausachverständiger Immobiliengutachter Hans-Uwe Kraemer

Hans-Uwe Kraemer

Meine Erfahrungen als Dachdecker und Maurermeister im Ruhestand sowie mein Wissen aus dem Ingenieurstudium stehen Ihnen zur Verfügung

Rufen Sie an!
Tel.: 05105 775 68 90